Sollten Sie ein Bild in höherer Auslösung benötigen,
wenden Sie sich bitte an sarezki@bdls.aero 

 

Herausforderung an den Verkehrsflughäfen

Luftverkehr verbindet Menschen und Kulturen weltweit, während Unternehmen mit dem Flugzeug neue Märkte auf allen Kontinenten erschließen. Flugverbindungen sind somit eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung und damit für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Deutschland. Die Luftfahrt hat also eine besondere Bedeutung für die Volkswirtschaft und bietet in Deutschland eine große Anzahl an Arbeitsplätzen mit unterschiedlichsten Qualifikationsniveaus. Sie ist Bindeglied zwischen Zuliefer- und Absatzmärkten in aller Welt und bedeutet höchste Flexibilität und Mobilität sowohl für Touristen als auch für Geschäftsreisende.

Über 224 Millionen Passagiere und 4,9 Millionen Tonnen Luftfracht sowie hunderttausende Beschäftigte wurden an den deutschen Flughäfen im Jahr 2019, mit eigentlich steigender Tendenz, von den mehr als23.000 privaten Sicherheitskräften kontrolliert und geschützt. Vor der Covid-19-Pandemie waren die Aussichten für den deutschen Luftverkehr durchweg positiv. Der Luftverkehr verzeichnete ein stetiges Wachstum. Bis 2030 rechnete der Flughafenverband ADV mit gut 300 Millionen Passagieren. Und dann kam der Lockdown – der Luftverkehr ist quasi zum Erliegen gekommen. Die Einnahmen der deutschen Flughäfen sind um mehr als 90 Prozent eingebrochen, die Passagierzahlen sogar um mehr als 95 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens geht einher mit speziellen und komplexen Herausforderungen, vor allem für die Luftsicherheit.
In der zivilen Luftfahrt bezieht sich der Begriff Luftsicherheit auf die Abwehr äußerer Gefahren. Dazu zählen insbesondere Flugzeugentführungen, Sabotageakte und andere, beispielsweise terroristisch motivierte Angriffe oder Eingriffe. Die Aufgaben der Luftsicherheit unterscheiden sich dabei grundlegend von denen der Flugsicherheit (technische und betriebliche Verkehrssicherheit) und der Flugsicherung, die für eine sichere Verkehrslenkung im Luftraum zuständig ist.

Die Aufgaben und Maßnahmen der Luftsicherheit sind in Deutschland durch das Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) geregelt.

Dieses Gesetz zur Luftsicherheit bestimmt folgende Aufgabengebiete:

  • § 5 LuftSiG bestimmt die Aufgaben und Kompetenzen der Luftsicherheitsbehörden, darunter die Kontrolle der Passagiere und des Gepäcks
  • § 8 LuftSiG regelt die Eigensicherungspflichten der Flughafenbetreiber
  • §§ 9 und 9a LuftSiG regeln die Eigensicherungspflichten der Luftfahrtunternehmen

Das Luftsicherheitsgesetz verpflichtet Luftsicherheitsbehörden (§ 5 LuftSiG), Flughafenbetreiber (§ 8 LuftSiG) und Fluggesellschaften (§§ 9 und 9a LuftSiG) zu umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen an den Verkehrsflughäfen, um auf diese Weise u. a. der Gefahr möglicher Terroranschläge vorzubeugen.

Die Aufgaben in der Luft- und Flughafensicherheit erfordern ein umfassendes Fachwissen. Eine spezielle Qualifikation ist deshalb Voraussetzung für eine Tätigkeit im sensiblen Bereich der Luftsicherheit. Die Inhalte der Schulung des Sicherheitspersonals werden deshalb von der zuständigen Behörde festgelegt und genehmigt. Für die Schulung der verschiedenen Beschäftigtengruppen innerhalb der Luftsicherheitstätigkeiten dürfen nur behördlich zertifizierte Ausbilder eingesetzt werden. Die Aufsichtspflicht der einzelnen Behörden schließt auch eine Dienst- und Fachaufsicht sowie Hospitationen im Unterricht der Ausbildung mit ein.

Die privaten Sicherheitsdienstleister beschäftigen deutschlandweit mehr als 23.000 dieser speziell qualifizierten Mitarbeiter für die übertragenen Aufgaben nach den §§ 5, 8, 9 und 9a des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG). Damit leisten die Sicherheitsdienstleister ihren Beitrag zu einem sicheren und reibungslosen Passagier- und Luftfrachtverkehr. Die Wirtschaftsprognosen für die kommenden Jahre zeigen für diesen Bereich ein stetig steigendes Wachstum.

Die Mitgliedsunternehmen des BDLS stellen den überwiegenden Anteil der Personen, die an den sensiblen Stellen deutscher Verkehrsflughäfen für Sicherheit sorgen. Die einsatzgerechte Qualifizierung und kontinuierliche Fortbildung dieses Personals verstehen die Mitgliedsunternehmen als eine der wichtigsten Kernaufgaben ihres unternehmerischen Wirkens.

Jetzt Mitglied werden!

Unsere Mitglieder

Pond Security Werkschutz GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
STI Security Training International GmbH
GATE Training GmbH
AWIAS Aviation Services GmbH
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
Klüh Security GmbH
ICTS Deutschland GmbH
CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
HERSA-Security GmbH & Co. KG
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
All Service Sicherheitsdienste GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
Agello Aviation Service GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
 
BDLS © 2020 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.