Die Streikbewegungen im Bereich des öffentlichen Luftverkehrs haben längst eine neue Dimension erreicht. Mit aktuell 16 Streikwellen in sechs Tarifbereichen, übersteigt das diesjährige Streikaufkommen schon jetzt das Niveau der vergangenen Jahre. Allein in der kurzen Zeit bis Ende Februar mussten rund 2.062 Flüge gestrichen werden.

Jetzt haben die Gewerkschaften erneut die Beschäftigten der Luftverkehrssicherheit dazu aufgerufen, am Donnerstag die Arbeit niederzulegen. Darüber hinaus legen Streiks weiterer Bereiche des Luftverkehrs die Mobilität lahm. Es ist an der Zeit für Verfahrensregeln, sagt Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft:

„Das Streikrecht gehört nach unserer Verfassung zur Tarifautonomie unserer demokratischen und sozialen Marktwirtschaft. Aber um in Deutschland Tarifautonomie und Mobilität aufrechterhalten zu können, braucht es künftig im öffentlichen Verkehrswesen Verfahrensregeln. Bevor es zu einem streikbedingten Stillstand des Verkehrs kommt, sollte künftig im Bereich der kritischen Verkehrsinfrastruktur zumindest der Versuch einer Schlichtung erfolgen.“



Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft wurde 2010 als gemeinsame Interessenvertretung der deutschen Luftverkehrswirtschaft gegründet. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die Deutsche Flugsicherung und weitere Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr. Die Mitgliedsunternehmen und ihre Töchter beschäftigten 2022 weltweit über 150.000 Mitarbeiter. Die deutsche Luftverkehrswirtschaft ermöglicht Mobilität für jährlich über 160 Millionen Fluggäste (2022). In der Luftfracht werden in Deutschland jährlich ca. 5 Mio. Tonnen Fracht ein- und ausgeladen und die Luftfracht trägt mit dem Transport von Außenhandelswaren im Wert von ca. 340 Milliarden Euro zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland bei.

Kontakt:
Frederike Schantz
Pressesprecherin | Press Spokesperson
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 30 520077-118

Unsere Mitglieder

FraSec Aviation Security GmbH
AWIAS Aviation Services GmbH
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
FraSec Services GmbH
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
ICTS Deutschland GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
Klüh Security GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
STI Security Training International GmbH
CEIA GmbH
LWS security Landshuter Wach- und Schließ GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
FMSicherheit Flughafen München Sicherheit GmbH
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
FraSec Fraport Security Services GmbH
Securitas GmbH Aviation Service International
EASC European Aviation Security Center e.V.
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
All Service Sicherheitsdienste GmbH
GATE Aviation GmbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
 
BDLS © 2024 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.