BARIG | 16.01.2024

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Verband der in Deutschland tätigen Fluggesellschaften, das Board of Airline Representatives in Germany (BARIG), kritisiert die vom Bundeskabinett geplante Erhöhung der Luftverkehrssteuer und unterstützt damit auch auf breiter Ebene die Kritik des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) zu diesem Vorhaben.

BARIG hat daher detailliert Stellung zu Artikel 1 des Gesetzentwurfes der Ampelparteien „Entwurf eines Zweiten Haushaltsfinanzierungsgesetzes 2024“, in dem es um die Luftverkehrssteuer geht, genommen und der Politik übermittelt. Darüber hinaus sagte der Chairman und Executive Director des BARIG, Michael Hoppe, zu der laut Gesetzesentwurf geplanten Erhöhung der Luftverkehrssteuer:

„Eine Erhöhung der Luftverkehrssteuer wäre ein fatales Signal für den Luftverkehr, die deutsche Wirtschaft und die Konnektivität Deutschlands an sich. Bereits heute ist die Gebührenlast am Luftverkehrsstandort Deutschland im internationalen Vergleich enorm. Die Folgen: Innerhalb Europas ist Deutschland ein Schlusslicht bei der Erholung des Luftverkehrs nach der Corona-Pandemie. In anderen Ländern ist das Niveau von 2019 bereits erreicht und zum Teil sogar überschritten, Deutschland aber hinkt weiter hinterher. Neue Kostensteigerungen wie zum Beispiel eine erhöhte Luftverkehrssteuer würden die Lage zusätzlich verschärfen und dazu führen, dass das Angebot der Luftverkehrsgesellschaften in Deutschland sich nur sehr zögerlich weiter entwickeln wird.

Dies kann weitreichende konjunkturelle Folgen haben. Der Luftverkehr ist ein wesentlicher Wirtschaftsmotor und sichert Mobilität, Logistik und Warenverkehr sowie Arbeitsplätze. Gerade in schwierigen Zeiten, die geprägt sind von Inflation und volatiler Wirtschaftsentwicklung, sind Planungssicherheit und Zukunftsperspektiven wertvolle Voraussetzungen für die gesamtgesellschaftliche Prosperität. Daher ist es höchst widersinnig, Branchen wie den Luftverkehr immer stärker zu belasten, da gerade internationale Konnektivität unabdingbar für wirtschaftlichen Aufschwung und globale Lieferketten ist. Zudem führt die stetige enorme Verteuerung des Luftverkehrsstandorts auch dazu, dass wichtige Investitionen, etwa zur Dekarbonisierung des Fliegens, behindert werden. Daneben beschränken unausweichlich höhere Preise auch die private Mobilität; dies wirkt sich insbesondere auf Familienreisen aus.

Angesichts dieser erheblichen Belastungen für Wirtschaft und Gesellschaft sollte die Politik alles dafür tun, den Luftverkehr nicht durch Steuern, Gebühren etc. weiter zu belasten. Nur so kann die wirtschaftliche sowie nachhaltige Erholung Deutschlands unterstützt werden.“


Mit freundlichen Grüßen

Ralph Steffen
Presse BARIG

Claasen Communication GmbH
Breslauer Str. 10 / 64342 Seeheim-Jugenheim / Germany
T +49(0)6257 68781 / F +49(0)6257 68382
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.claasen.de 

Unsere Mitglieder

qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
GATE Aviation GmbH
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
FraSec Aviation Security GmbH
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
KÖTTER Airport Security GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
AWIAS Aviation Services GmbH
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
EASC European Aviation Security Center e.V.
LWS security Landshuter Wach- und Schließ GmbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
STI Security Training International GmbH
CEIA GmbH
FraSec Services GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
FMSicherheit Flughafen München Sicherheit GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
ICTS Deutschland GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
Securitas GmbH Aviation Service International
Klüh Security GmbH
 
BDLS © 2024 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.