BARIG | 02.05.2024

Stellungnahme des BARIG zur Anhebung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent zum 1. Mai 2024

Zum 1. Mai 2024 wurde die Luftverkehrssteuer in Deutschland um rund 25 Prozent angehoben. Der Verband der in Deutschland operierenden Fluggesellschafen, BARIG, unterstreicht seine Kritik an dieser Maßnahme, da somit die ohnehin schon sehr hohen Standortkosten in Deutschland weiter in die Höhe getrieben werden, was zu einer noch stärkeren Ausbremsung des immens wichtigen Wirtschaftsmotors Luftfahrt führt. Michael Hoppe, Chairman und Executive Director des BARIG, äußert sich dazu wie folgt:

„Mit der Erhöhung der Luftverkehrssteuer um rund 25 Prozent setzt die Bundesregierung aus unserer Sicht ein fatales Signal für den Luftverkehr und damit auch für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands sowie die Konnektivität des Landes. Trotz stotternder Wirtschaft und einem Luftverkehr, dessen Erholung nach der Corona-Pandemie im europäischen Vergleich weiter stark hinterherhinkt, bremst die Bundesregierung das kommerzielle Fliegen immer weiter aus und schadet damit unterm Strich nicht nur der Wirtschaft, sondern auch den Bürgern, die immer mehr Steuern, Gebühren und Abgaben zahlen müssen, was sich auch in höheren Ticketpreisen widerspiegelt. Zudem werden die Standortkosten für den Luftverkehr in Deutschland weiter in die Höhe getrieben, was dazu führt, dass sich zwangsläufig internationale Verkehre ins Ausland verlagern, wo die Standortkosten insgesamt geringer sind.

Dies kann nicht im Interesse der Bundesregierung liegen, zumal eine Verlagerung der Verkehre keineswegs zu dem übergeordneten Ziel des klimaneutralen Fliegens beiträgt. Hier scheitert die Politik der Ampelkoalition ebenso, denn von den im Koalitionsvertrag zugesagten Fördermitteln für den dringend benötigten Markthochlauf von nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) in Höhe von mehr als zwei Milliarden Euro sind nun gerade einmal etwa 5 Prozent übriggeblieben. Das bedeutet, dass es auf absehbare Zeit nicht ausreichend SAF geben wird – was die Branche abermals in Bedrängnis führt, wenn ab 2025 nachhaltige Kraftstoffe dem Flugkerosin sowie ab 2030 ein steigender Anteil strombasierter Kraftstoffe beigemischt werden müssen.

Wir fordern daher von der Bundespolitik ein sofortiges und dringendes Umdenken – im Sinne der Wirtschaft und des Klimaschutzes. Wie auch andere Experten appellieren wir als BARIG dringend, dass die milliardenschweren Einnahmen aus der Luftverkehrssteuer für die Förderung des SAF-Markthochlaufs eingesetzt werden. Auch das hatten sich die Koalitionäre der Bundesregierung auf die Fahne geschrieben.“

Weitere aktuelle BARIG-Themen und News zur Luftfahrt gibt es unter www.barig.aero/news

BARIG / Board of Airline Representatives in Germany e.V.
Frankfurt Airport Center 1 (HBK 27), Hugo-Eckener-Ring, 60549 Frankfurt am Main, Germany
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.barig.aero 

BARIG (Board of Airline Representatives in Germany e.V.) vertritt die gemeinsamen Interessen von mehr als 100 nationalen und internationalen Fluggesellschaften aus Linienflug, Ferienflug und Air Cargo. Seit seiner Gründung 1951 arbeitet der Airline-Verband für die Verbesserung der Rahmenbedingungen des Luftverkehrs in Deutschland und ist Ansprechpartner für Politik, Behörden, Wirtschaft und Medien.

Pressekontakt BARIG:
Claasen Communication GmbH
Breslauer Straße 10
64342 Seeheim-Jugenheim
Telefon +49 (0)6257 / 68781
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.claasen.de 

 

Unsere Mitglieder

Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
KÖTTER Airport Security GmbH
STI Security Training International GmbH
FraSec Services GmbH
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
FMSicherheit Flughafen München Sicherheit GmbH
GATE Aviation GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
FraSec Flughafensicherheit GmbH
Securitas GmbH Aviation Service International
Klüh Security GmbH
ICTS Deutschland GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
Pond Security Werkschutz GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
CEIA GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
LWS security Landshuter Wach- und Schließ GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
FraSec Aviation Security GmbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
AWIAS Aviation Services GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
 
BDLS © 2024 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.