Pressemitteilungen

Pressemitteilung des BDLS 03 / 2019

Berlin – Ver.di ruft für Donnerstag in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg zu ganztätigen Streiks auf. „Ein ganztägiger Streik zu diesem Zeitpunkt der Verhandlungen ist absurd. Und um dem Ganzen einen obendrauf zu setzen, weigert sich der ver.di Bundesvorstand mit uns dringend erforderliche Rahmen-Notdienstvereinbarung abzuschließen und droht mit einer weiteren Verschärfung der Situation, sollte Personal aus anderen Standorten zur Hilfe heran gezogen werden“, so der BDLS Verhandlungsführer Rainer Friebertshäuser. Außerdem halte sich die Gewerkschaft nicht an Zusagen, die vorab gemacht wurden. „Uns wurde versichert, dass zunächst lediglich bis zu 4 Stunden gestreikt werde und nun legt man noch vor dem anstehenden Verhandlungstermin ganztätig die Arbeit nieder“, so Friebertshäuser. Mit Sozialpartnerschaft habe dieses Verhalten mittlerweile rein gar nichts mehr zu tun.

Pressemitteilung des BDLS 02 / 2019

Berlin – Nach dem Streik an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld zeigen sich die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion zufrieden. Obwohl die Streikbeteiligung sehr gut war, verlief der Morgen an den Flughäfen verhältnismäßig ruhig. „Auch diese Streikmaßnahmen führen nicht dazu, dass die völlig unrealistischen Forderungen von bis zu 44 Prozent Lohnerhöhung umsetzbarer werden würden“, so die Geschäftsführerin des BDLS, Cornelia Okpara.

Pressemitteilung des BDLS 01 / 2019

Berlin – Die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion haben für morgen früh zu ersten Streiks in der aktuellen Tarifrunde für die privaten Sicherheitskräfte an Flughäfen zum Streik aufgerufen. „Beide Gewerkschaften sind seit Beginn der Verhandlungen noch keinen Cent von ihren völlig utopischen Forderungen abgewichen und wollen uns nun noch vor der nächsten Verhandlungsrunde durch Streiks zur nochmaligen Erhöhung unseres Angebotes zwingen“, so die Geschäftsführerin des BDLS, Cornelia Okpara. Das derzeitige Angebot der Arbeitgeberseite liege zwischen 2 und 6,4 Prozent Erhöhung pro Jahr – die Gewerkschaften fordern weiterhin bis zu 44 Prozent mehr Lohn. Die ersten Streiks finden an den Berliner Flughäfen statt – dort verdienen die Beschäftigten in Vollzeit durchschnittlich rund 2740 Euro und fordern eine Erhöhung auf 3200 Euro pro Monat.

BDLS Pressemitteilung

Ver.di agiert ganz bewusst mit Halbwahrheiten um einen Streik zu provozieren

Informationspapier

Pressemitteilung des BDLS 22 / 2018

Berlin – Im Streit um den Tarifvertrag für die rund 23 000 Beschäftigten konnte weiterhin keine Einigung erzielt werden. Die Arbeitgeber hatten ein Angebot über 2 bis 8,1 Prozent pro Jahr vorgelegt, welches die Gewerkschaft ablehnte.

Unsere Mitglieder

I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
All Service Sicherheitsdienste GmbH
LWS security GmbH
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
Pütz Security AG
STI Security Training International GmbH
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
DIAS GmbH Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
FraSec Fraport Security Services GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
GATE Training GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
ICTS Deutschland GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH
HERSA-Security GmbH & Co. KG
Agello Aviation Service GmbH
Klüh Security GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
asc-aviation-security-consult-gmbh
 
BDLS © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok