Pressemitteilung des BDLS 12 / 2019

Berlin - Die Tarifvertragsparteien der Luftsicherheit - BDLS und „dbb beamtenbund und tarifunion“ - haben knapp zwei Monate nach dem eigentlichen Verhandlungsende den neuen Entgelttarifvertrag unterzeichnet. Für die Beschäftigten der Luftsicherheitsunternehmen bedeutet dies nun endlich Lohnerhöhungen von bis zu 9,77 Prozent. Die zweite beteiligte Gewerkschaft, ver.di, muss noch darüber abstimmen, ob sie den Tarifvertrag ebenfalls unterzeichnet.

„Nach den unerwarteten Unstimmigkeiten im Nachgang der Tarifverhandlungen, konnten wir uns nun mit den Vertretern des dbb beamtenbund und tarifunion einigen und sind froh den unterzeichneten Tarifvertrag in den Händen zu halten und die Entgelterhöhungen für die Beschäftigten umsetzen zu können“, so Rainer Friebertshäuser, Verhandlungsführer der Arbeitgeber.

Die Vertreter der Gewerkschaften ver.di sowie dbb beamtenbund und tarifunion hatten sich eigentlich bereits im Januar, nach fünf intensiven Verhandlungsrunden, auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 23.000 Beschäftigten der Luftsicherheit geeinigt. Nach diversen Mitgliederbefragungen innerhalb ver.di´s und erneuten, gemeinsamen Gesprächen der drei Tarifvertragsparteien konnte man sich in dieser Woche nun abschließend mit dbb einigen. „Über die nächsten drei Jahre erhalten die Beschäftigten Erhöhungen von jährlich 3,5 bis 9,77 Prozent“, so Friebertshäuser. Für die Beschäftigten bedeutet die Einigung Erhöhungen in drei Schritten, jeweils zum 01.04.2019 bzw. 01.05.2019, 01.01.2020 sowie 01.01.2021.

Die Arbeitgeber konnten die Gewerkschaftsvertreter des dbb von ihrer Struktur zur Angleichung der Löhne in den einzelnen Tätigkeitsbereichen überzeugen. „Mit der neuen Struktur schaffen wir es, die Entgeltgruppen in den Bundesländern in den nächsten Jahren anzugleichen - für die Luftsicherheitsassistenten erfolgt diese Angleichung bereits innerhalb der Laufzeit des nun unterzeichneten Tarifabschlusses“, so Friebertshäuser weiter.



Brancheninformationen (www.bdls.aero)
Die Luftsicherheitsunternehmen an den Verkehrsflughäfen in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 23.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde ein Umsatz von ca. 840 Mio. Euro erzielt. Die im BDLS organisierten Unternehmen haben mit ca. 750 Mio. einen Anteil von 75 % am Markt. Sie beschäftigen rund 15.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in den Bereichen §§ 5, 8, 9 und 9a LuftSiG sowie Servicedienstleistungen. Darunter sind rund 8.700 als Luftsicherheitsassistentinnen und –assistenten, etwa 5.000 als Luftsicherheitskontrollkräfte und rund 1.300 mit Servicetätigkeiten beschäftigt.

Unsere Mitglieder

LWS security GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
STI Security Training International GmbH
GATE Training GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
HERSA-Security GmbH & Co. KG
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH
Klüh Security GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
ICTS Deutschland GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
DIAS GmbH Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
asc-aviation-security-consult-gmbh
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
Pütz Security AG
Agello Aviation Service GmbH
 
BDLS © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok