BDLS Pressemitteilung 07 / 2018

Berlin/Frankfurt – Am Morgen starten erneut Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di. Dieses Mal sind auch vier deutsche Flughäfen betroffen. In München, Köln und Bremen streiken die Bodenverkehrsdienste und Feuerwehren. Am Flughafen Frankfurt streiken zusätzlich auch Beschäftigte, die in der Sicherheitskontrolle tätig sind.

„Dieser Streik ist Folge der Tarifauseinandersetzung im Öffentlichen Dienst und hat nichts mit den privaten Sicherheitsunternehmen, die tarifgebunden im BDLS organisiert sind, zu tun“, so BDLS Präsident Udo Hansen. Am Flughafen Frankfurt gibt es noch Beschäftigte, die - basierend auf Altverträgen - dem Öffentlichen Dienst angehören.

Die Vielzahl der Luftsicherheitskontrollkräfte sind Beschäftigte privater Sicherheitsunternehmen und durch die Bundespolizei für den Einsatz am Flughafen beliehen. Dieses Konstrukt habe sich über viele Jahre bewährt. „Gerade in den Osterferien haben die privaten Dienstleister an den deutschen Flughäfen einmal mehr gezeigt, dass sie in der Lage sind auch schwierige Situation zu bewältigen“, so Hansen. An keinem Flughafen sei es innerhalb der Ferien zu extremen Wartezeiten gekommen - trotz des mancher Orts erhöhten Krankenstandes aufgrund der Grippewelle.

Unsere Mitglieder

KÖTTER Airport Security GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
Pütz Security AG
I-SEC Deutsche Luftsicherheit GmbH
GATE Training GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
Pond Security Werkschutz GmbH
STI Security Training International GmbH
Klüh Security GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
LWS security GmbH
 
BDLS © 2018 . Alle Rechte vorbehalten.