Berlin/Frankfurt – Auch in der fünften Verhandlungsrunde konnte, trotz eines neuen Angebotes, keine Einigung zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern erzielt werden. Die Arbeitgeberseite hat gestern zu Beginn der Verhandlungen Erhöhungen des Stundengrundlohns von bis zu 1,30 Euro in zwei Jahren angeboten. „Allein für die Luftsicherheitsassistenten bedeutet dies eine Steigerung auf 20,31 Euro pro Stunde und auch für die niedrigste Lohngruppe enthält das Angebot Steigerungen um 1,05 Euro pro Stunde“, so Rainer Friebertshäuser, BDLS Verhandlungsführer.

Die Tarifvertragsparteien haben bis tief in die Nacht verhandelt und konnten zumindest bezüglich einiger Punkte eine Annährung erreichen. In anderen Punkten besteht aber weiterhin keine Einigkeit. Durch strukturelle Anpassungen enthielt das Angebot Erhöhungen von bis zu 25,2 Prozent.

Die Verhandlungen wurden auf den 7. April vertagt.

Unsere Mitglieder

Klüh Security GmbH
asc-aviation-security-consult-gmbh
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
Gegenbauer Sicherheitsdienste GmbH
GATE Aviation GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
ICTS Deutschland GmbH
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
STI Security Training International GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
Securitas GmbH Aviation Service International
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
KÖTTER Airport Security GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
AWIAS Aviation Services GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
 
BDLS © 2022 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.