Pressemitteilung des BDLS 10 / 2019

Berlin/Potsdam– Die 11. Luftsicherheitstage des Bundespolizeipräsidiums und des Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen beschäftigten sich am zweiten Tag der Expertentagung mit der Zukunft der Luftsicherheit.

Christoph De Vries, MdB eröffnete die Tagung zum Thema „Die Zukunft der Luftsicherheitskontrollen - sicher und effizient“. Er machte deutlich, dass die von der Koalition angestrebten Veränderungen zur Effizienzsteigerung der Sicherheitskontrollen in erster Linie die Sicherheitsstandards mindestens erhalten müssten. Vorträge zur Sicherheitslage in Drittstaaten hielten Ministerialrat Dr. Karsten Kloth, Referatsleiter B3 im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Polizeidirektor Ralf Pistor, Verbindungsbeamter der Bundespolizei in Ägypten, und Jürgen Faust, Leiter Sicherheit Lufthansa Airlines sowie Vortragender Legationsrat Boris Gehrke, stellvertretender Leiter Krisenreaktionszentrum im Auswärtigen Amt.

Dazu führte Herr Dr. Kloth aus:
„Terroristische Gruppierungen versuchen zunehmend das häufig geringe Luftsicherheitsniveau in Drittstaaten für Anschläge auf westliche Interessen zu nutzen. Diese Bedrohung erfordert ein enges und vertrauensvolles Zusammenwirken der staatlichen Stellen und der Luftverkehrsunternehmen. Mit dem Arbeitskreis "Luftsicherheit in Drittstaaten" haben wir erstmals eine Plattform für eine solche strukturierte Zusammenarbeit geschaffen.“

Am Nachmittag widmete sich die Tagung dem aktuellen Thema der Bedrohung der Luftfahrt durch Drohnen. Mit ihrem Vortrag „Gefahr durch Drohnen an Flugplätzen - Detektions- und Abwehrmöglichkeiten“ verdeutlichten Achim Friedl, Vorsitzender des Vorstandes UAV DACH e. V. - Verband für unbemannte Luftfahrt und RA Dr. Ulrich Dieckert, DIECKERT Recht und Steuern, die Herausforderungen die zukünftig mit Drohnen verbunden sind.

Außerdem informierte Christian Schneider, Sachverständiger für Zufahrtsschutz, Initiative Breitscheidplatz GmbH, über Fahrzeugterrorabwehr an Flughäfen - Wirksamer Zufahrtsschutz durch ISO IWA 14-2. Die Hauptgeschäftsführerin ASSA-I - Aviation Security Services Association – International, Catherine Piana informierte über das Thema Insider Threats.

Das vollständige Programm der 11. Luftsicherheitstage finden Sie hier.



Brancheninformationen (www.bdls.aero)
Die Luftsicherheitsunternehmen an den Verkehrsflughäfen in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 23.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde ein Umsatz von ca. 840 Mio. Euro erzielt. Die im BDLS organisierten Unternehmen haben mit ca. 750 Mio. einen Anteil von 75 % am Markt. Sie beschäftigen rund 15.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in den Bereichen §§ 5, 8, 9 und 9a LuftSiG sowie Servicedienstleistungen. Darunter sind rund 8.700 als Luftsicherheitsassistentinnen und –assistenten, etwa 5.000 als Luftsicherheitskontrollkräfte und rund 1.300 mit Servicetätigkeiten beschäftigt.

Unsere Mitglieder

STI Security Training International GmbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
FraSec Fraport Security Services GmbH
LWS security GmbH
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
Klüh Security GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
Pond Security Werkschutz GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
Pütz Security AG
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
DIAS GmbH Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
asc-aviation-security-consult-gmbh
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
GATE Training GmbH
CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
Agello Aviation Service GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
ICTS Deutschland GmbH
HERSA-Security GmbH & Co. KG
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
 
BDLS © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok