Mitglieder-Pressemitteilung

Vom 28. August bis zum 7. Oktober absolvierten Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr die Erstausbildung zur Luftsicherheitsassistentin beziehungsweise zum Luftsicherheitsassistenten. Da die Bundeswehr unter anderem in vom Deutschen Bundestag mandatierte Auslandseinsätze im Lufttransport verlegt, kommen auch hier die Regelungen des deutschen Luftsicherheitsgesetzes zur Anwendung.

Zur Einhaltung dieser gesetzlichen Regelungen wird qualifiziertes Personal benötigt, das durch die Ausbildungsakademie der Essener CONDOR Gruppe ausgebildet wird. CONDOR ist bereits seit mehreren Jahren Ausbildungspartner der Bundeswehr für den Bereich der Luftsicherheit. Das Unternehmen hatte eine Bundeswehrausschreibung mit einem überzeugenden Konzept gewonnen und führt die Aufgabe in den firmeneigenen Akademieräumen unter anderem am Dortmunder Flughafen durch.

Für diverse Standorte der CONDOR Gruppe sowie externe Unternehmen qualifiziert die CONDOR Akademie für Sicherheit und Service seit vielen Jahren erfolgreich Fachkräfte für die zivile Luftsicherheit an Flughäfen und im Frachtbereich. Am 28. August begann für die Lehrgangsteilnehmenden die Ausbildung zur Luftsicherheitskontrollkraft Bundeswehr Personen- und Gepäckkontrollen (LSKKBw PGK). Aus dem gesamten Bundesgebiet reisten eine Soldatin und elf Soldaten unterschiedlicher Teilstreitkräfte und Dienstgradgruppen zur CONDOR Akademie am Dortmunder Flughafen an. Der langjährig erfahrene Dozent Ingo Hallmann-Isenrath bereitete die Teilnehmenden auf die Prüfungen nach dem Modulsystem des Bundesministeriums des Inneren (BMI) vor. In 266 Unterrichtseinheiten wurden sie befähigt, Passagier-, Reise- und Handgepäckkontrollen, gemäß der gesetzlichen Vorgaben, durchzuführen. Über mehrere Prüfungstage bestanden alle Bundeswehrangehörigen eine theoretische Prüfung, einen Bilderkennungstest und die abschließende Personen- und Kofferkontrolle.


Bildquelle: CONDOR Gruppe
CONDOR Dozent Ingo Hallmann-Isenrath begrüßte eine Soldatin und elf Soldaten zur Erstausbildung Luftsicherheitskontrollkraft (LSKKBw PGK) in den firmeneigenen Akademieräumen am Dortmunder Flughafen.

Hintergrundinformationen CONDOR Gruppe:
Seit 1978 sorgt CONDOR vom Sitz der Hauptverwaltung in Essen für Schutz und Sicherheit. Rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen an 15 Standorten im gesamten Bundesgebiet und im Ausland für die Sicherheit von Privatpersonen, Geschäftskunden, öffentlichen Einrichtungen und in der Kritischen Infrastruktur.

Bundesweit ist CONDOR präqualifiziert für die Sicherung von Gleisbaustellen der Deutschen Bahn AG. Darüber hinaus ist CONDOR in diesem Bereich für eine Vielzahl von Eisenbahninfrastrukturunternehmen in Deutschland und im europäischen Ausland tätig.

Allein in Essen werden durch den Geschäftsbereich Schutz und Sicherheit mehr als 6.000 Alarm-, GPS- und Videokunden über die dortige vom VdS Schadenverhütung anerkannte Notruf- und Serviceleitstelle 24 Stunden / 365 Tage betreut.

Neben maritimen Sicherheitsdienstleistungen für die Seeschifffahrt und Häfen ist CONDOR mit dem Geschäftsbereich Aviation an verschiedenen Flughäfen und Standorten in Deutschland für die Passagier-, Gepäck- und Frachtkontrolle sowie die Sicherheit der Flughafeninfrastruktur zuständig (§§ 5, 8 und 9 LuftSiG).

Von der Ausbildung von Piloten, über die Durchführung von Flugaufträgen bis hin zum Vertrieb von Hard- und Software ist CONDOR zudem führend im Bereich der UAV-Technologie (Drohnen). Neben klassischen Coptersystemen bietet CONDOR 24/7-Security Drohnen ebenso wie VTOL-Systeme zur Strecken- und Flächenüberwachung bzw. Inspektion an.

Von der Risikoanalyse über die gemeinsame Maßnahmenerstellung bis hin zu Umsetzung und Betreuung unterstützt die CONDOR-Gruppe ihre Kunden in dem Auftrag, Menschen, Fracht oder Energie zu schützen, sicher und gefahrlos zu transportieren und die dafür notwendige Kommunikation zu gewährleisten.

Seit 1984 wird die CONDOR-Gruppe durch die Familie Toussaint als Gesellschafter und Geschäftsführer vertreten. Stephan und Cornelius Toussaint als aktive geschäftsführende Gesellschafter führen das Unternehmen in der zweiten Generation seit 1997.

Weitere Informationen siehe: www.condor-sicherheit.de 
Weitere Informationen zum Bereich UAV / Robotics: www.condor-solutions.de 
Weitere Informationen zum Bereich BOS-UAV / Vermessung: www.condor-drones.de 
Weitere Informationen zum Bereich VTOL-Songbird: www.germandrones.com 
Weitere Informationen zum Bereich UAV / Ausbildung: www.u-rob.com 
Weitere Informationen zur Festen Absperrung: www.spot-group.eu 
Weitere Informationen zum Bereich GPS-Tracking: www.eurotraffic.biz 
Weitere Informationen zum Bereich Internationale-Sicherheit: www.gpc.ag 


Ansprechpartner:
Oliver Arning
Leiter Unternehmenskommunikation
Ruhrtalstraße 81
45239 Essen
Tel. 0201 / 84 153-113
Fax 0201 / 84 153-151
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Web.: www.condor-sicherheit.de 

Unsere Mitglieder

Securitas GmbH Aviation Service International
asc-aviation-security-consult-gmbh
Pond Security Werkschutz GmbH
FraSec Fraport Security Services GmbH
EASC European Aviation Security Center e.V.
GATE Aviation GmbH
DIAS GmbH - Deutsches Institut für Ausbildung und Sicherheit
AWIAS Aviation Services GmbH
KÖTTER Airport Security GmbH
STI Security Training International GmbH
Klüh Security GmbH
IWS Industrie-Werkschutz GmbH
Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft mbH
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
CONDOR FLIM GmbH, Süd-West
I-SEC Deutsche Luftsicherheit SE & Co. KG
WISAG Sicherheit & Service Holding GmbH + Co. KG
ICTS Deutschland GmbH
VSD Victory Sicherheitsdienste GmbH
qualified-aviation-security-gmbh-qas-gmbh
Gegenbauer Sicherheitsdienste GmbH
All Service Sicherheitsdienste GmbH
 
BDLS © 2022 . Alle Rechte vorbehalten.
 
WIR VERWENDEN COOKIES

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.